2mal Gold, einmal Silber und Bronze – Fast das Triple in Salzburg!

Die deutschen U18 Spieler zeigten bei der World Series in Salzburg, dass sie auch auf dem Garlando Tisch Weltklasse sind. Beim Teamwettbewerb setzte sich die deutsche Auswahl im Finale fast schon souverän gegen das Gastgeberland Österreich mit 3:0 durch. Damit zeigten die Junioren als WM-Titelverteidiger erneut ihre Stärke - auch wenn im Kader einige neue Gesichter waren: Robin Schwinn aus Fränkisch-Crumbach, Raphael Hampel aus Böblingen, Marvin Pohl aus dem Rhein-Erft Kreis und Paul Sochiera aus Auerbach gaben ein erfolgreiches Debüt und wurden von Teamkäptn Constantin Rubel und Stammplatzspieler Marc Stoffel bestens integriert. Dieser letzte Team-Auftritt vor der Weltmeisterschaft 2017 im April in Hamburg zeigt erneut, dass die deutsche Auswahl als Titelverteidiger zu den Favoriten gehört, zumal Steffen Zipfel diesmal bei der Herren-Auswahl aushelfen musste, und mit Nico Wohlgemuth und Marvin Großkinsky zwei weitere Kader-Mitglieder diesmal nicht vor Ort waren.

Im Einzel-Wettbewerb konnte Constantin Rubel aus Kaiserslautern nur vom tschechischen Ausnahmetalent Voitech Holub gestoppt werden, und holte sich damit die Silbermedaille, Marc Stoffel vom TFBS Koblenz die Bronzemedaille. Gold gab's dann nochmal im Doppel für Paul Sochiera aus und Yannic Hartmann aus Großenlüder.

Unser erfolgreiches U18-Team in Salzburg waren Constantin Rubel (Kapitän), Marc Stoffel, Paul Sochiera, Robin Schwinn, Raphael Hampel, Marvin Pohl, Yannic Hartmann, Jörg Harms (Bundestrainer) und Volker Schwinn (Betreuer).

Hintergrund: Der Garlando-Tisch ist wie das Leonhart Modell einer der fünf offiziellen Tische weltweit. Er unterscheidet sich stark von den Spieleigenschaften: glattere Spieloberfläche, was den Ball schneller macht und die Ballkontrolle erschwert, und leichtere Figuren und angeschränkte Banden, die den Ball anders abprallen lassen.

Comments are closed.